Wolfgang Hasleder

Wolfgang Hasleder - PotsdamAus Steyr in Oberösterreich stammend, erhielt ich meinen ersten Violinunterricht in meiner Heimatstadt. Nach dem Studium bei Prof. Rainer Küchl an der Wiener Musikhochschule beschloß ich meine Studien an der Juilliard School in New York bei Lewis Kaplan.

Dort debutierte ich auch 1990 mit dem Violinkonzert Op.36 von Arnold Schönberg. Meisterkurse u.a. bei Nathan Milstein, André Gertler und Christian Altenburger ergänzten meine Ausbildung.

Meine berufliche Laufbahn begann ich als stv.Konzertmeister im Philharmonischen Orchester Freiburg, bevor ich in gleicher Position zur Magdeburgischen Philharmonie wechselte. Solistische Auftritte und die Gründung profilierter kammermusikalischer Formationen wie etwa dem Glareanus-Ensemble Freiburg kennzeichneten diesen Abschnitt meiner musikalischen Laufbahn.

In Magdeburg intensiv mit der Musik G.P.Telemanns konfrontiert, erwachte in mir die Liebe zur Barock-Violine, deren Spielweise mir im folgenden von Stefan Mai und Stanley Ritchie vermittelt wurde. 2002 wurde ich künstlerischer Leiter des telemann-consorts-magdeburg. Gleichzeitig beendete ich meine Orchester-Laufbahn um mich ausschliesslich der Lehrtätigkeit am Konservatorium G.P.Telemann in Magdeburg, später an der Universität Potsdam, solistischen Auftritten und der Barock-Musik zu widmen. Seit 2013 unterrichte ich an der Musikschule Bernburg/Saale e.V. und leite dort das Jugendstreichorchester "Eulenspiegels Streiche(r)".

Mitwirkungen bei der Lautten-Compagney Berlin und der Akademie für Alte Musik schlossen sich an. Als freiberuflicher Musiker bin ich unter anderem Konzertmeister der Neuen Potsdamer Hofkapelle, sowie bei Orchestern wie dem Mendelssohn-Kammerorchester Leipzig und dem Neuen Kammerorchester Potsdam.

Im Jahr 2014 verlieh mir die Brandenburgische Bachgesellschaft ihren zum zweiten Mal vergebenen Ehrenpreis. Die eigene Ensemblearbeit mit dem im Herbst 2013 gegründeten Streichquartett "Quatuor Voltaire" und dem Barockorchester "Cammermusik Potsdam" steht nun im Vordergrund meiner Bemühungen. Die musikalische Zusammenarbeit mit meiner Ehefrau, der finnischen Mezzosopranistin Kristiina Mäkimattila findet besonders in den zahlreichen Erstaufführungen Telemannscher Kantaten ihren Niederschlag. Ich spiele auf einer Barock-Violine von Antonio Cati (Florenz, 1736) einer klassischen Violine von Ekkard Seidl (Markneukirchen, 2009) und einer modernen Violine ebenfals von Ekkard Seidl.

Aktuelle Termine

Beethoven 2

L.van Beethoven - Die Streichquartette
auf historischen Instrumenten
2.Konzert

11.10.2015, 17.00 Uhr
Alte Neuendorfer Kirche, Potsdam
Neuendorfer Anger 1, 14482 Potsdam

"Quatuor Voltaire"
L.van Beethovens Streichquartette
F-Dur Op.18/1, c-Moll Op.18/4
und F-Dur Op.135

Der Eintritt ist frei!
Spenden werden am Ausgang erbeten.


 

>> Besuchen Sie uns bei facebook